DEL Awards 2013/14

Da die DEL ja pünktlich zu Beginn der Playoffs ihre Auszeichnungen vergibt, möchte ich mich hier auch nicht lumpen lassen und meine persönliche Meinung zu den Auszeichnungen vergeben.

Aktuell sind folgende Preisträger bekannt:

Torhüter des Jahres: Danny Aus den Birken, Kölner Haie
Verteidiger des Jahres: Fredrik Eriksson, Thomas Sabo Ice Tigers
Stürmer des Jahres: Patrick Reimer, Thomas Sabo Ice Tigers
Rookie des Jahres: Timo Pielmeier, ERC Ingolstadt

Es fehlen:
Trainer des Jahres und Spieler des Jahres

Torhüter des Jahres

Auch wenn Danny aus den Birken sicherlich kein unwürdiger Preisträger ist, ist die Wahl meiner Meinung nach diese Saison daneben gegangen.
Da die Statistik dafür sehr gut geeignet ist, beziehe ich mich hier auf die PAR-Werte der DEL:

Eine genauere Erklärung zur Berechnung und Aussagekraft dieser Werte ist hier zu finden.

Auch wenn ich eigentlich davon überzeugt bin, dass Torhüter wie Endras, Aus den Birken und Caron bessere Torhüter sind, so geht es bei diesen Auszeichnungen ja darum die Leistung der Saison zu belohnen und da ist Sebastian Vogl statistisch gesehen sehr schwer zu schlagen. Trotz der Tatsache, dass er bei einem guten Team spielt, war er seiner Mannschaft dieses Jahr über 21 Punkte mehr als ein Replacement Level-Torhüter wert.

Seit 2010/11 haben nur 2 Torhüter in einer Saison ein besseres Ergebnis erzielt und beide Male (Caron und Weiman 2011/12) waren das Torhüter bei schwächeren Mannschaften.

Offensiv

Die aktuell in der DEL berechenbaren Statistiken machen es extrem schwer, numerisch defensive Leistung zu beurteilen. Deswegen habe ich sowohl den Titel des Verteidiger des Jahres und des Stürmer des Jahres in offensive und defensive Aspekte aufgeteilt.

Verteidiger

Hier ist das Ergebnis recht schnell gefunden: 

Fredrik Eriksson ist dem Rest der Liga absolut überlegen. Seine Punkteproduktion liegt so deutlich über dem Rest der Liga, dass sich keine sonderlich grosse Diskussion ergeben sollte.
Andreas Holmqvists Punktabfall (letzte Saison 2.28 Punkte/60 min) würde ich hauptsächlich durch seine Verletzung und die Kölner Ladehemmungen (Powerplayquote: 12/13 - 19.7% -> 13/14 - 15.4%; Schussquote: 12/13 - 9.1% -> 13/14 - 7.5%) verantwortlich machen. Wobei hier sicherlich eine gewisse Wechselwirkung besteht.

Stürmer

Ich persönlich würde als Stürmer des Jahres Blaine Down vorschlagen. Dieser hat (wie schon letzte Saison) eine sensationelle Beteiligungsrate, was deutlich macht, wie sehr das Straubinger Spiel über ihn läuft, was sich auch in seiner phänomenalen Schussrate zeigt. Ausserdem war er mit seiner Reihe deutlich stärkeren Gegnern ausgesetzt, was wohl vor allem daran liegt, dass die Straubinger im Gegensatz zu Nürnberg und Krefeld in den Reihen 2 und 3 deutlich weniger zu bieten haben, worauf sich der Gegner vorbereiten muss.

Defensiv

Verteidiger

Da es momentan, wie bereits erwähnt, keine sonderlich guten Statistiken gibt, um die defensiven Leistungen von DEL-Spielern zu beurteilen, soll es hier zunächst darum gehen, die Spieler zu identifizieren, die wirklich defensiv anspruchsvolle Rollen spielen.

Anbei eine Sammlung derjenigen Verteidiger, die sowohl häufig in Unterzahl spielen als auch eher die besseren Gegenspieler des Gegners zu sehen bekommen:

Wie im gewohnten QoC-Diagramm spiegelt die Position im Diagramm die Qualität der Gegner wider, wobei die y-Achse die durchschnittliche Eiszeit der gegnerischen Verteidiger und auf der x-Achse der gegnerischen Stürmer zeigt. Die Grösse des Kreises steigt relativ zur Eiszeit des jeweiligen Spielers und die Farbe (je dunkler desto mehr) zeigt an, wie viel der Spieler in Unterzahl spielt.

Ich persönlich würde SifersBoyle oder Bina hervorheben, allerdings ist eine Bewertung hier ohne Puckbesitzstatistiken sehr schwer, denn nur weil jemand in einer defensiv orientierten Rolle spielt, bedeutet das ja noch nicht, dass er diese auch gut erfüllt.

Stürmer

Eine ähnliche Sammlung an Stürmern:

Hier sei vor allem angemerkt: "defensivstark" bedeutet nicht "nicht offensivstark", wie die Beispiele HospeltFalk oder Haskins zeigen.

Jemand, der das Spiel auch gegen starke Gegner kontrollieren oder vom eigenen Tor fernhalten kann, hat defensiv deutlich mehr Wert als der häufig fetischisierte Stay-at-Home-Verteidiger, der "vor dem Tor aufräumt".

Zu diesem Thema hier ein hervorragender Artikel von Chris Boyle.

Legende: 
PAR - Points above Replacement; Punkte, die das Team mehr holen würde, als mit einem jederzeit verfügbaren Ersatz
TOI E - Eiszeit
G/60 - Tore pro 60 Minuten
A/60 - Assists pro 60 min
Punkte/60 - Punkte pro 60 min
IPP - Individual Points Percentage; Punktanteil an allen Toren, während der Spieler auf dem Eis war
S/60 - Schüsse pro 60 min
S% - Schussquote
QoC F - durchschnittliche Eiszeit der gegn. Stürmer
QoC D -  durchschnittliche Eiszeit der gegn. Verteidiger