Welches DEL-Team hat den grössten Heimvorteil?

Zu Hause zu spielen, ist definitiv ein Vorteil. Die Anfahrt ist kürzer, man hat die Nacht vorher wahrscheinlich im eigenen Bett geschlafen, man geniesst die Vorzüge der eigenen Kabine, die eigenen Fans sind (meist) in der Überzahl,  und so weiter...

All diese Argumente können natürlich mit umgekehrtem Vorzeichen auf die Auswärtsmannschaft bezogen werden.

Doch macht das Spielen in der eigenen Halle wirklich so einen grossen Unterschied? Und wenn ja, wessen eigene Halle bringt denn den grössten Vorteil?

Punktquote

Anteil H/T = Anteil der Heimpunkte an den Gesamtpunkten / Wie viel % seiner Pkte holte das Team daheim

P% H = Heimpunktquote

P% A = Auswärtspunktquote

H - T = Heimpunktquote - Gesamtpunkquote

Augsburg+fankurce.jpg

Der grösste Heimvorteil der DEL in Aktion (Quelle: Sport in Augsburg)

Vorneweg: Der Sieger hier ist recht deutlich! Es ist eindeutig, dass die Augsburger Panther den grössten Vorteil geniessen, wenn sie zuhause spielen. Doch die Augsburger sind nicht einfach nur besser zuhause als auswärts. In den letzten sechs Jahren spielen die Augsburger daheim wie eine Spitzenmannschaft. Die einzigen Mannschaften, die zuhause eine bessere Ausbeute haben, sind Berlin und Mannheim.

Die restlichen Mannschaften befinden sich alle in ähnlichen Bereichen wieder, Hamburg zeigt sich noch als nächstgrösster Profiteur. Auch wenn Hamburg sicherlich davon profitiert, ist insgesamt ein sehr geringer Zusammenhang zwischen durchschnittlicher Distanz zu den anderen DEL-Standorten und Heimstärke zu erkennen. Erwähnenswert ist hier vielleicht noch, dass der Wert der Berliner Eisbären nur so niedrig ist, weil sie eben auch eine sehr starke Auswärtsmannschaft sind. Sie sind zwar das beste Heimteam, aber der relative Vorteil ist für eine Spitzenmannschaft nunmal geringer.

Allgemein muss ich zugeben, dass der Heimvorteil deutlich grösser ist, als ich es anfänglich vermutet hätte! In den letzten 6 Jahren holte das Heimteam 59.1% der Punkte (Vergleich: NHL: 56.4). Es macht also anscheinend wirklich einen deutlichen Unterschied, wo das Spiel ausgetragen wird!

1

(Anmerkung: Betrachtet man ein Spiel als Sieg/Niederlage-Ereignis, so liegt die Wahrscheinlichkeit, dass diese Ergebnisse rein durch Zufall entstehen im Bereich von 10 hoch -19 Prozent)

Schiedsrichter mögen das Heimteam

Bei näherer Untersuchung wird deutlich: Ein Grund für den Überschuss der Heimsiege ist die Strafenverteilung. Heimmannschaften bekamen in der letzten Saison 55.9% aller Powerplays zugesprochen (Vergleich NHL: 51,99%). Das kann natürlich nur ein einjähriger statistischer Ausreisser sein, was ich aber für unwahrscheinlich halte. Ebenso unwahrscheinlich scheint mir die Annahme, dass die Heimmannschaft diese 1.1 Powerplays, die sie pro Spiel (5.22 fürs Heimteam, 4.12 fürs Auswärtsteam) mehr bekommen als die Auswärtsmannschaft, wirklich verdient hat. 

Bis sich bessere Leistungsgrössen finden lassen (Tore und Siege sind Resultate), die zum Beispiel anzeigen, dass die Heimmannschaften so viel mehr Zeit in der Offensivzone verbringen, dass dieses Heim-Auswärts-Gefälle bei den Powerplays gerechtfertigt ist, liegt hier gewissermassen ein

Henne-Ei-Problem

vor:

Ist der Powerplayanteil der Heimmannschaften höher, weil Heimmannschaften besser spielen oder spielen Heimmannschaften besser, weil sie mehr Powerplays bekommen?

Vermutlich ein wenig von beidem. 

PPS% = Anteil an Powerplays (Powerplays für / (Powerplays für + Powerplays Gegner))

PPDHA = Powerplays in Heimspielen - Powerplays in Auswärtsspielen

PKDHA = Unterzahlspiele in Heimspielen - Unterzahlspiele in Auswärtsspielen

Augsburg zeigt sich auch hier als bemerkenswerter Ausreisser. Augsburgs Powerplaydifferenz (also Überzahlspiele zuhause minus Überzahlspiele auswärts) liegt mit +66 sehr deutlich über dem nächstgrössten Wert. Auch was Unterzahlspiele angeht, tut den Augsburgern die Heimat gut, mussten sie im Curt-Frenzel-Stadion 42 Mal weniger auf die Strafbank als Auswärts. Die Augsburger profitieren also wie keine andere Mannschaft vor heimischer Kulisse von der Gunst der Schiedsrichter. Es ist auch nicht so, als ob die Schiedsrichter die Augsburger allgemein furchtbar gern hätten, schliesslich haben sie auswärts den niedrigsten Powerplayanteil ligaweit.

Auffällig auch der niedrige Powerplayanteil der Mannheimer. Für die zweitbeste Offensive bei gleichem Spielstand entstanden vergleichweise eher wenig Powerplays, sowohl zu Hause als auch auswärts. Durchaus möglich, dass die gegnerischen Trainer ihre Mannschaften darauf aufmerksam gemacht haben, das Mannheimer Powerplay zu vermeiden.

Und: Auch wenn ich Verschwörungstheorien nicht ausstehen kann, scheint es sehr auffällig, dass die Berliner selbst in der Ferne den Grossteil der Powerplays bekommen. Eine genauere Untersuchung der Special Teams wird noch folgen, aber die Berliner haben schon seit einigen Jahren einen sehr hohen Powerplayanteil (das letzte Mal, dass die Eisbären mehr Unterzahlspiele als Überzahlspiele hatten: 2004/05). Also entweder, die Eisbären sind besonders gut darin, Strafen zu ziehen, oder ...

Den Satz schreib' ich aus Neutralitätsgründen mal lieber nicht fertig...

1

: Bei der Übertragung des Spiels Köln - Mannheim gestern wurde die Anreise der DEL-Teams von Tino Boos auch angesprochen. Er erwähnte, dass viele Teams sich mittlerweile aufgrund der Kosten gegen eine Anreise am vorherigen Tag entscheiden. Vielleicht sollten einige Teams ihre Entscheidungen diesbezüglich noch einmal überdenken. Der Trend bestätigt seine Aussage auf jeden Fall. Letzte Saison holten die Heimteams sogar 61.4% der Punkte.

Anmerkung: 

Momentan wird daran gearbeitet mehr Daten aus den vorherigen Jahren zu bekommen. Wenn sich jemand damit auskennt, Daten aus dem Internet möglichst schmerzlos in Excel zu bekommen, ich wäre für jede Hilfe diesbezüglich dankbar.