Puckbesitz (Mit vielen Bildern!)

Im letzten Artikel  wurden Puckbesitzstatistiken und warum sie deutlich besser zur Deutung von zukünftigem Erfolg sind als sogar die aktuelle Tabelle, schon angesprochen. Um diese mutige Behauptung etwas zu illustieren, sind hier ein paar Fallbeispiele:

  Tabelle der Western Conference vom 12. Dezember 2011, dem Tag der Entlassung von Terry Murray

Tabelle der Western Conference vom 12. Dezember 2011, dem Tag der Entlassung von Terry Murray

Minnesota Wild 2011/12

Die Minnesota Wild waren zu Beginn der Saison 2011-12 eines der besten NHL-Teams. Nach 30 Spielen führten sie die gesamte Liga in den zwei wichtigsten Kategorien an: Siege und Punkte.

Ausserdem waren sie zu diesem Zeitpunkt das NHL-Team mit dem viertniedrigsten Gegentorschnitt. Gedanklich hat man eine Mannschaft vor Augen, die z.B. den Devils Ende der 90er ähnelt, eine Mannschaft, die hartes und kompaktes defensives Eishockey spielt. Mitte Dezember war Minnesota aber die Mannschaft mit dem schlechtesten Schussverhältnis der Liga, da sie die zweitmeisten Schüsse zuliessen und die wenigsten aufs gegnerische Tor brachten. Bei Gleichstand hatten die Wild nur eine 41% Fenwick%, ebenfalls der letzte Platz in der Liga. Trotzdem führten sie die NHL-Tabelle an. 

Mike Yeo, der Cheftrainer der Wild, sprach damals von einer Siegermentalität, einer gewissen Kultur, die das Gewinnen fördert. Auf die mangelnden Spielanteile angesprochen, kam seitens des Teams und von Fans meist die gleiche Antwort: Die Schüsse, die sie zulassen, kommen hauptsächlich von ausserhalb, sind also ungefährlich. (Das scheint die Lieblingsantwort von Mannschaften zu sein, die trotz deutlich schlechterer Spielbeteiligung dennoch kurzfristigen Erfolg haben.)

Was aber ist im weiteren Verlauf der Saison aus dieser Strategie geworden?

 PDO-Verlauf Minnesota Wild 2011-12

PDO-Verlauf Minnesota Wild 2011-12

Zum beschriebenen Zeitpunkt hatte Minnesota einen PDO-Wert von 102.9, deutlich über dem Richtwert von 100. Zur Erinnerung: PDO ist einfach die Summierung von Fangquote und Schussquote und entwickelt sich im Verlaufe einer Saison sehr stark zurück zum Richtwert von 100

Am Ende der Saison steht der PDO-Wert der Wild auf 99.2. Und die Wild spielen statt um den Stanley Cup in der Lotterie um den #1 Pick. Während sich ihr Fenwickwert sogar noch etwas verbesserte (von 41% auf 44.5% bei Gleichstand, was aber immer noch den letzten Platz bedeutete), fielen sie von der Tabellenspitze mit einem 10 Punkte-Polster auf einen Nicht-Playoff-Platz auf den 12. Platz in der Western Conference und hatten am Ende der Saison 14 Punkte Rückstand auf die auf Platz 8 stehenden LA Kings.

 Tabelle der Western Conference zum Ende der Hauptrunde 2011-12

Tabelle der Western Conference zum Ende der Hauptrunde 2011-12

Los Angeles Kings 11/12

Genau diese LA Kings, die 2012 in den Playoffs die Vancouver Canucks, St.Louis Blues, Phoenix Coyotes und New Jersey Devils überrollen, sind ebenfalls ein gutes Beispiel für Puckbesitz, nur eben das extreme Gegenstück zu den Minnesota Wild.

Die Saison der Kings begann alles andere als begeisternd. Vor der Saison als ein gutes Playoffteam in Westen gehandelt, entlassen die Kings am 12. Dezember nach 29 Spielen Trainer Terry Murray. 

Am 20.12. übernimmt Brent Sutter die Kings, die auf dem 10. Platz der Western Conference stehen. Das Team, dass er übernimmt, hat eine 50.2% FenwickTied% und einen PDO-Wert von 97.4%. Den neuen Trainer sollte ein tiefer PDO-Wert immer freuen, da das Team dadurch wahrscheinlich etwas schlechter aussieht, als es wirklich ist.

Sutter's Einstellung zeigte aber auch handfeste Änderungen am Team, das unter ihm bis zur Trade Deadline eine FenwickTied% von 54.9% erreichte.

Für Jack Johnson kam dann mit Jeff Carter ein echter Torjäger (und Jack Johnson's konstant schlechte Puckbesitzwerte vermisst in LA auch niemand) und LA's FenwickTied nach der Deadline bis zum Beginn der Playoffs bewegt sich in unerahnten Höhen von 61.2%.

 PDO-Verlauf der LA Kings 2011-12

PDO-Verlauf der LA Kings 2011-12

Das, in Kombination mit einem sich weiter normalisierenden PDO-Wert (diesmal nach oben), führt LA doch noch in die Playoffs und dort zeigen sie sich dann in absoluter Topform und... Der Rest der Story ist bekannt.

Weitere Beispiele:

Dallas Stars 10/11 

FenwickTied%: 46.46% (24. der Liga)

Colorado Avalanche 09/10

FenwickTied%: 45.01% (29. der Liga) 

Infografik

 Quelle: Eyes on the prize; Eine Version mit höherer Auflösung findet ihr  hier  , den ganzen Artikel bei Habs Eyes on the Prize   hier

Quelle: Eyes on the prize; Eine Version mit höherer Auflösung findet ihr hier, den ganzen Artikel bei Habs Eyes on the Prize hier

 

Diese Grafik ist die bisher beste Visualisierung der Vorteile von Puckbesitz, die ich im Internet gefunden habe. (Chris Boyle, der Ersteller der Grafik, hat angekündigt, eine interaktive Version zu machen, da man hier die Mannschaften nicht nach Saisons unterscheiden kann)

Kreisförmig angeordnet sind die FenwickClose%-Werte der jeweiligen Mannschaften (in der detaillierten Grafik kann man die Werte am Rand des Kreises ablesen). 

Von innen nach aussen ist deren Playofferfolg aufgetragen, also eine Mannschaft, die ausserhalb des ersten Ringes liegt, hat die Playoffs nicht erreicht, eine im ersten Ring ist in der ersten Runde ausgeschieden, etc.

Je weiter eine Mannschaft innerhalb eines Rings liegt, desto mehr Spiele hat sie in der Serie gewonnen, bzw. desto näher war sie an einem Playoffplatz.

Aufgeteilt ist die Grafik ausserdem in 4 Quadranten, die jeweils die Bereiche von 40%-45% FenClose (rechts oben), 45-50% (links oben), 50-55% (links unten) und 55-60% (rechts unten) abdecken. Die Infokästen oben und unten am Diagramm beziehen sich auf den jeweiligen Quadranten.

Anm.:

Die Pittsburgh Penguins, die 2009 den Cup gewannen, hatten zwar auf die gesamte Saison gesehen, einen FenClose% von 49.9, hatten aber nachdem Dan Bylsma den Trainerposten übernahm, einen Wert von 54.9. Also hat bisher keine Mannschaft mit einem FenClose-Wert von unter 50% einen Stanley Cup gewonnen.

Anm. 2:

Drei der vier besten FenwickClose%-Teams

spielen aktuell in den Conference Finals, während die Devils mit einem 97.5 PDO-Wert die Playoffs verpasst haben.

Alle anderen Grafiken sind von nhl.com oder behindthenet.ca.